... oh, die Temperatur im kühlen Nass ist nicht gerade vielversprechend, dachte ich mir, als ich mit meiner Hand versuchte die Grad Celsius zuerahnen - mein Thermometer blieb dann bei rund 11 °C stehen und am Grund zwischen 2 m und 4 m war es noch etwas kälter!

Die Bedingungen waren alles andere als perfekt, doch ich machte alle meine Aufgaben so gut es ging und suchte die Spots wie ich es gelernt hatte!

Wenige runde Dinger sollten die Carp zu meinem Rig führen - es war ganz schön windig und sogar noch etwas unangenehm kalt - die Trakker-Jacke mit Fleece hielt mich warm und auch der eine oder andere Cafe versüsste mir die Stunden des Wartens!

 

 

Einige Beep und dann wieder einen Beep konnte ich an meinen Stow-Bobbins sehen bzw. am Carpsounder hören, doch so richtig nahm keiner die präsentierten Baits auf!

Der Wind schlief dann am Abend entgültig ein und kam erst wieder am frühen Morgen, als es wieder hell wurde - Mann, hab ich gut geschlafen!

 Ich hatte mich schon damit abgefunden, dass ich wohl einen "Blank" in mein Fangbuch eintragen durfte - ich kochte vorerst mal das Kaffeewasser auf und drehte mir den Radio auf und startete so in den Sonntagmorgen!

Die Windstärke nahm immer mehr zu - im Herbst wäre das ein Traumwetter gewesen - so dachte ich mir - der Bobbin der rechten Rute fiehl wieder etwas nach unten und es kam ein Beep!

 

 

Nimm, doch den Köder - das ist doch nicht möglich, dass da keine Fische an diesem Spot vorbeikommen - ich bin mir sicher, dass die Rüssler da sind - hab ich da nicht einen an der Obrefläche rollen gesehen oder waren es doch die Wellen, die vom Wind immer mehr aufgepeitscht worden!

... es war beinahe alles perfekt - wieder ein leichter Zug in der rechten Rutenspitze - ich schmögerte in einigen Karpfenzeitschriften - Superfische, die da alle fangen ---- > so , ging es einige Zeit dahin - immer wieder mal ein Beep, dann 3 Beep, dann 2 Beep und nach gut 10 min setzt sich die Rolle dann doch endlich in Bewegung - ich konnte es kaum glauben, doch nun stand ich im kalten Wind und drillte einen Karpfen, der auf 15 mm R.F.C.N. + ein Enterprice Popup Maize mit Ester-Blend von Solar gesoakt war!

Glaubt mir es war mir völlig egal, wie groß der Fisch sein würde, Hauptsache dass ich einen auf die Matte legen konnte!

Das KD - Rig hatte seinen Job gut gemacht und nach einem vorsichtigen Drill konnte ich dann endlich meinen Kescher nass machen - geil!!!!

 

So, wurde aus meiner "blank-session" doch noch ein kleiner Erfolg!

 

 

... bis bald

Alex von A-Z Volcano-Baits Team

 

mehr Bilder - galerie XVI - 2013 Jän. - Aprilgalerie XVI - 2013 Jän. - April

 

 

Joomla Template by Joomla51.com