... ich steig nun bei Tag Nr. 3 ein - es war Montag und einige Angler haben abgebaut und den See verlassen - ich konnte jetzt meine Ruten umlegen - die Ruten kamen an die Plätze an denen Fische zu sehn waren - gesagt getan - mit der Tiefe war ich zufrieden und so sollten meiner Meinung auch die Bisse kommen, so mein Plan!

 

Nach knapp 2 Stunden nun endlich der erste Fisch an einer neu positionierten Rute - leider hing ich wo fest, konnte dann aber das Problem loösen - der Fisch war frei - als nächstes machte mir der starke Wind das Keschern zur Hölle und nach dem 6. oder 7. Versuch schlitze der Fisch dann noch aus - F U C K 

 

Gottseidank hatte aber Petrus dann doch ein einsehen und im letzen Licht des Tages landete dann mein erster tschechischer Schuppenkarpfen in der Matte - 16,7 kg war das Tier - i´m so happy -Yes!

"Hauptsache: "Endlich der Schneider ist weg!" - denn was mir da in den ersten beiden Tage und Nächte widerfahren war, war ja nicht gerade so optimal, wie man sich das vorstellt, aber ihr kenn sicher solche Abenteuer am Wasser !

Ich war sehr froh einen gelandet zu haben - ja, aber das war es dann auch schon.

Tag 4: Dieser Tag fing drüb an, doch am Ende des Tages kam doch noch die liebe Sonne heraus und am späten Nachmittag lagen plötzlich Fisch Nummer 2 bis 4 auf der Matte  - ich war aus dem Häuschen - einer hatte davon sogar "17.5 kg" (der Größte) - es waren wieder 2 Schuppis

Der erste Fisch dieser Serie kam auf A-Z Volcano-Baits "B.O.B. (Big Onion Boilies)"  - 12.1 kg Spiegler und der 17,6 kg Fisch, der schwerste auch …. i so happy! 

In der Nacht war es sehr ruhig, eigentlich so wie immer - doch im Internet posteten die Leute, dass man nur Nachts Fische ans Band bekommt - von wegen - Ah!

Tag 5: War dann mit 4 Fischen der produktivste aller Tage und ich hatte kann schön was zu tun.

Tag 6: Der nächste Wetterumschwung kam und so blieben die Bisse aus - ich wechselte darauf die Ködergrößen … Anfang leget ich mit 24/25 mm los und dann stieg ich auf 15 bis 18 mm Boillies um! Die Wassertemperatur sank täglich, zu Beginn waren es zwischen 10-9 Grad und jetzt nur mehr zwischen 7-6 Grad Celsius!

Tag 7 war dann mein letzter Tag und der Vormittag brachte mir noch ganze 5 Fische in den Kescher, der schwerste wieder ein Fisch mit 17+ kg,  zu meiner Freude wieder mit B.O.B. Onion von A-Z !!!!.

Fazit:

Ergebnis der gesamten Woche:

# 13 Fische  davon 2 Kleinere mit 6 bis 8 kg auf 25 mm Kugeln!

Sehr interessant für mich am besten gingen die 15 mm Kugeln, was wohl auch der Temperatur geschuldet ist- 11 kg, zwei mit gut 12 kg einer mit 14,3 kg bzw. der Rest der Fische "alle" mit 16.4 kg aufwärts - TOP wie ich finde! 

Ich fischte mit A-Z Volcaono-Baits (carpnet.at) und Mainline-Baits - die größten Fische kamen auf die A-Z Baits B.O.B. was für mich sehr interessant war, anscheinend kann man sich mit einer selbstgedrehten Kugel doch noch vom Rest des kommerziellen Futters abheben und die Fische reagieren darauf sehr positv!

Tipp:

 Achtung auf die Wasservögel fressen Eure Köder, wenn das so ist Spots über 2 m befischen - sonst habt ihr keine Ruhe - und wenn die Viecher das Boot sehen ist es sowieso vorbei :-(

Nur einer der Guides = Betreiber spricht nur einer gut deutsch oder englisch - Rest Zeichensprache.

Boot, Abhakmatten, Kescher gutes plus, weil  alles im Preis dabei

Köder bevorzugte Boilies an der Schneemann-Montage - bei mir nur erfolgreich in Kombination mit "weiß oder rosa" -  gelb, grün,,blau alles Flop!!!!

Stege, Größe naja, Minus: "fixe Höhe wandert nicht mit Wasserstand mit"

 

Nette Grüße und dickes Petri für 2019 Von Markus.... Ich komme wieder ... K....v

 

 


 

Joomla Template by Joomla51.com